So viel Wut im Land

Leben heißt Wandel. Oft mit dabei: Wut. Weil sich alles wieder ändert. Neu werden muss.

Die Wut erwacht, wenn das Leben uns trifft. Alles anders kommt. Schnell wird daraus eine Schuldzuweisung. Mich nimmt mit, wieviel Wut in Deutschland ist.

Ich wünsche mir mehr Durchatmen. Drei Schritte in Stille gehen. Den Blick schweifen lassen. Das pochende Herz kämpfen lassen. Geduldig ertragen, dass die Antworten nicht sofort da sind, wie es nun werden soll.

Den Verstand fragen. Ursachen erkennen. Bejahen, dass Leben nicht aufzuhalten ist.

Ich übe, die Energie der Wut umlenken. Für die Suche nach neuem Land. Neuen Möglichkeiten. Anderen Wegen.

Und dabei bete ich. Wütend. Schreiend. Zweifelnd.

Und habe schon erfahren: DU hältst mich.

Jetzt kommentieren

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden. Sie können Ihre Kommentare jederzeit wieder löschen lassen (Pflichtfeld, bitte abhaken)
Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung