Das Portal zum Menschen Bruder Paulus
« März - 2017 »
SMDMDFS
 
01
0203
04
05
060708091011
1213141516
17
18
19
20212223
24
25
26
272930
31
 
Sie befinden sich hier: Startseite Newsletter Newsletter Nr. 11 - 9. Juli 2010

Newsletter

Zölibat braucht Auferstehung

 

Interessant, wer der katholischen Kirche alles rät, den Pflichtzölibat aufzugeben. Hat das schon jemand dem Dalai Lama geraten? Wie würde es bei uns ankommen, wenn afrikanische Demoskopen uns Europäern rieten, doch endlich mehr Kinder pro Familie zu zeugen? (Dass es immer wieder Europäer gibt, die Afrikanern mit umgekehrten Ratschlägen reinreden wollen, lasse ich mal beiseite.)

 

Das alles ist wie Bäckerweisheit für Nachtbarbesitzer. Wahrer Respekt vor einer Lebensart verbietet besserwisserische Einmischung.  Wer nicht an die Auferstehung Jesu glaubt und nicht seine Wiederkunft erwartet, dem bestreite ich das Recht, über Sinn und Unsinn von Zölibat zu diskutieren.

 

Ich bin für die Beibehaltung des Pflichtzölibates. Zumindest solange, bis alle Katholiken an die Auferstehung glauben.

 

Bis jetzt tun es laut Studie (von 2003) nur 41%. Die Zahl dürfte weiter gesunken sein.

 

Von ihren Amtsträgern den Zölibat zu erwarten, kommt aus der göttlichen Stiftung der Kirche. Die Orthodoxie hat sich diese Praxis zumindest bei den Bischöfen erhalten. Der Zölibat steht für das institutionelle Fehlen Jesu als des himmlischen Bräutigams.

 

So, das wäre jetzt ausgesprochen. Wer logisch denkt, versteht das nicht. Wer das glaubenslogisch erfassen will, sei mir willkommen.

 

Der oft rein pragmatische Streit über den Zölibat muss seine evangelische (d.h. evangeliumsgemäße) Grundlage wiedererlangen. Wir müssen wieder durchdringen: Ist Christus von der Jungfrau Maria geboren worden? Tut Gott seine Wunder heute noch? Wird Christus wiederkommen, zu richten die Lebenden und die Toten?

 

Keiner muss das glauben. Wer es glaubt, wird für den Pflichtzölibat eher Verständnis haben. Und wenn es alle glauben in der katholischen Kirche, wird auch Platz sein, Ausnahmen von der Pflicht zuzulassen.

 

Ihr

 

Bruder Paulus

 

Nutzen Sie die neue Kommentarfunktion

******************* 

RADIO / TV

10. Juli 2010 SAT 1 So gesehen Ölkatastrophe


VORTRAG / DISKUSSION / BEGEGNUNG

12. bis 16 Juli 2010 Teilnahme TED Global

18. Juli 2010 12 Uhr bis 16 Uhr Dekanatstag in Bad Mergentheim>


LINKTIPP

Social Media? Alex Wunschel bereitet seinen 250. Podcast vor. Gratulation.   

BUCHTIPP

Guido Kreppold, Kapuziner: Nachfolge. Vom Glanz, der verloren ging.

Letzte Aktualisierungen

*  24.03.2017 06:32 - Startseite
*  13.12.2016 22:15 - Predigten
*  13.12.2016 22:14 - Predigten